Rechtsanwältin Claudia Hennig
 
Thema: Um einem Mißbrauch vorzubeugen, erscheint Ihre Frage erst, wenn wir sie freigeschaltet haben. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Bitte beachten Sie das die Atworten nicht rechtsverbindlich sind. Einige Fragen können pauschal nicht beantwortet werden.
Ihr Name:
Ihre Email:*
Ihre Frage:  
 
     
Bitte Geben Sie den Sicherheitscode ein:     
 


Thema: Hartz IV unter 25 25.10.2009
Von: Daniel (d0651@web.de)  
Frage:
Hallo, kurz zu meiner Person, ich bin 23 Jahre alt und habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der in 3 Monaten endet. Zu meiner Frage: ich möchte endlich in eine eigene Wohnung ziehen, aber was ist wenn mein Arbeitsvertrag nicht verlängert wird, zahlt dann die Arge oder muss ich zurück zu meinen Eltern ziehen?

Antwort:
Sofern das Einkommen aus ihrem Arbeitsverhältnis ausreicht um ihren Bedarf abzudecken, gehören Sie nicht mehr zu der Bedarfsgemeinschaft ihrer Eltern gem. § 7 Abs. 3 Ziff 2 SGB II. Damit sind Sie nicht mehr hilfebedürftig und können ohne Zusicherung der ARGE aus dem elterlichen Haushalt ausziehen. Hierbei sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Miete der jeweiligen Richtlinie über die Angemessenheit der Kosten der Unterkunft der zuständigen Arbeitsgemeinschaft entspricht. Die Arbeitsgemeinschaft kann für den Fall, dass ihr Arbeitsverhältnis nicht verlängert wird, nicht von Ihnen verlangen zurück zu ihren Eltern zu ziehen. Dies ist laut der gesetzlichen Vorschrift in § 7 Abs. 3 SGB II nicht vorgesehen. Mfg Hennig

 

Rechtsanwaltskanzlei

Claudia Hennig
Rechtsanwältin
Gnoiener Chaussee 28 A
18195 Tessin OT Vilz
Telefon 038205 - 79960
Telefax 038205 - 79961
Mobil 0176 - 50276487
info@kanzleihennig.de


Sprechzeiten:
Montag bis Freitag
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Rechtsanwaltskanzlei Hennig | Gnoiener Chaussee 28 A | 18195 Tessin OT Vilz | Telefon 038205 - 79960 | Telefax 038205 - 79961